Suche
Suche Menü

Geschichte

Anfangs der 50er Jahre wurde das Interesse am Boccia-Sport in Visp so gross, dass man sich zur Gründung eines Boccia-Clubs entschloss, wenn man auch mit der Genehmigung der Statuten bis 1955 zuwartete. Im Jahr 2002 hielt man – mit einer schlichten Feier – Rückblick auf ein halbes Jahrhundert Boccia-Sport in Visp.

Boccia hat Tradition in Visp

In Visp blickt dieser Sport auf eine lange Tradition zurück. Viele Jahre vor der Gründung eines offiziellen Clubs frönten besonders Visp und Zugezogene vor allem südländischer Herkunft diesem beliebten Kugelspiel. Besonders im «Staldbach» und im «Terrasse» (heute Martinikeller) erfreuten sich diese Bahnen an Wochenenden, aber auch an langen Sommerabenden eines regen Zuspruchs

Seit 1952 ein Club

Anfangs der Fünfziger Jahre wurden die Freunde des Boccia-Spiels hier immer zahlreicher, frönten regelmässig diesem Sport und gründeten 1952 einen Club.

Seit 1955 mit Statuten

An der Versammlung vom 19. November 1955 wurden die Statuten genehmigt.

Ab 1964 eigene Freiluft-Anlage

1964 entschloss man sich dann zum Bau einer eigenen Anlage ennet der Brücke, im Gebiet des heutigen Erholungsraumes.
In Fronarbeit entstand die Anlage, die später von der Gemeinde übernommen und von dieser dem Kleintierzuchtverein zur Verfügung gestellt wurde.

Gewünscht: Wetterunabhängigkeit

Wie bei anderen Sportarten, wuchs auch bei den Boccia-Spielern der Dran nach wetterunabhängiger Spielmöglichkeit, 1978 wurde der Bau der Halle beschlossen. Im Herbst 1981 wurde mit den Bauarbeiten begonnen. Damit die Bahnen auch den höchsten Ansprüchen genügen, «gastierten» während zwei Wochen kompetente Bahnbauer aus dem Tessin in Visp.

20 Jahre Boccia-Halle

1982 konnte dann der Spielbetrieb aufgenommen werden. In der Folge wurde die Halle grösstenteils in Fronarbeit ausgebaut. Unter der Leitung eines Architekten wurden über 1’500 Fronstunden geleistet.
Die Bauabrechnung belief sich auf Fr. 194’000.00 womit der Kostenvoranschlag eingehalten wurde.

Eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung

Seit nunmehr 20 Jahren ist Visp um eine gediegene Sportanlage reicher, die vielen eine interessante und spannende sportliche Tätigkeit, eine sinnvolle Freizeit-Beschäftigung in einer kameradschaftlichen Atmosphäre bietet.

Sportliche Erfolge

Die besten Spieler beteiligen sich immer wieder an auswärtigen Turnieren und an Meisterschaften. Der Club holte in seiner Geschichte mehrmals Wallisermeister-Titel, in den letzten Jahren wiederholt durch Sergio Bolognani, Reinhard Bertholjotti und Hans Albrecht. Dieses Jahr (2002) holte sich das Trio Heini Lagger, Leander Truffer und Clubpräsident Arnold Werlen den Walliser Cup.

Der Kantonalpräsident ist Visper

Seit nun schon 8 Jahren stellt der Boccia-Club Visp mit Mario Stefanie einen kompetenten Vertreter als Präsident des Walliser Boccia-Verbandes.

Bisher ein Männer-Club, aber…

Die Zahl der Mitglieder hat sich seit Jahren zwischen 60 und 70 eingependelt. Gegenwärtig sind es 65 von denen 35 regelmässig aktiv sind. Obwohl schon 1978 beschlossen wurde, auch Frauen in den Club aufzunehmen, hat es bisher eine einzige geschafft, die Gattin des heutigen Präsidenten. Das soll aber in Zukunft anders werden.