Suche
Suche Menü

Geschichte

1965

Sicher nachweisbar ist, dass der KBV Wallis dem SBV im Jahre 1965 beigetreten ist. Als erster Präsident amtete Ruppen Oskar (BC Visp). Der Bocciasport im Kanton Wallis war zu der Zeit nicht weit verbreitet. Das Bocciaspielen war eher zur Kameradschaftspflege und zum gemütlichen Beisammensein „älterer“ Herren gedacht. Es existieren keine Protokolle oder sonst irgendwelche Unterlagen. Vorstandssitzungen und Versammlungen wurden wahrscheinlich unter Tür und Angel abgehalten. Nach seiner Präsidialzeit wurde Oskar für kurze Zeit von Bayard Markus (BC Visp) abgelöst. Salzmann Armin (BC Naters) war der nächste Präsident vom KBV und leitete für kurze Zeit den Verband. Auf Salzmann Armin folgte dann Sergio Bolognani (BC Visp). Er war ursprünglich Italiener, war zu der Zeit aber der wohl beste Bocciaspieler im Oberwallis.

1990

Mit dem KBV Wallis ging es richtig aufwärts, als Mario Stefani (BC Visp) das Präsidium des KBV Wallis übernahm. Von da an gab es einen richtigen Vorstand mit Präsident, Aktuar, Kassier, Sportchef und Revisoren. Von jeder Versammlung wurde ein Protokoll geschrieben. Jedes Jahr wurde eine Delegiertenversammlung abgehalten, wobei jeder Verein an Hand der Lizensierten Spieler seine Delegierten stellen konnte. Zu der Zeit waren im Wallis die Vereine BC Naters , BC Rochers aus Sitten und der BC Visp dem KBV angeschlossen. Visp verfügte damals schon über eine Halle, Naters hatte seine zwei Bahnen gedeckt zur Seite hin aber offen, und Sitten hatte ebenfalls zwei Bahnen, aber ohne Dach. Alle sechs Bahnen waren Naturbahnen. Gegen Ende des 20.Jahrhunderts wurden in Visp die Bahnen zu Kunststoffbahnen umfunktioniert.

Anfangs des 21.Jahrhunderts wurden dann in Naters und Brig ebenfalls zwei neue Bocciahallen mit Kunstoffbahnen eingeweiht. Kurze Zeit bestand der KBV Wallis nun aus vier Vereinen, weil der BC Sempione Brig neu dazukam. Kurz darauf wurde der BC Rochers aus Sitten aufgelöst.

In der Zeit wurde auch das erste Ehrenmitglied des KBV ernannt. Elias Balzani (BC Naters) ein sehr guter Bocciaspieler und ein versiertes Vorstandsmitglied ist bis heute das einzige Ehrenmitglied des KBV Wallis.

1998 CH-Master zum ersten Mal im Wallis

Dank unermüdlichem Einsatz und hervorragenden Kontakten zum SBV von Stefani Mario, der immer bemüht war einen grossen Anlass ins Wallis zu holen gelang Ihm dieser erste Steich zum ersten Mal das CH-Master im Wallis auszutragen.

2003

Die Damen CH-Meisterschaft wurde zum ersten mal im Wallis ausgetragen.

2005

Zum bereits 2 Mal konnte man das CH-Master im Wallis organisieren.

2006

Silvio Müller (BC Visp) übernahm das Präsidium von Mario Stefani und als erste Amtshandlung überreichte er dem scheidenden Präsidenten, die Ehrenpräsidentschaft. Zusammen mit seinem Sportchef Rene Zenklusen (BC Naters) und dem Aktuar/ Kassier Bärenfaller Beat (BC Brig) führte Silvio nun den KBV Wallis mehr und mehr an den SBV heran. An jeder Delegiertenversammlung und Budgetversammlung des SBV war der KBV Wallis fortan vertreten. Auch die Turnierreglemente und Turnierorganisationen wurden mehr und mehr dem Kalender des SBV angepasst. Der KBV Wallis kann stolz sein, zu den wenigen Verbänden zu gehören, welche stets wachsende Mitgliederzahlen präsentieren können, Der KBV Wallis ist finanziell und personell auf gutem Weg und muss sich für die nahe Zukunft keine Bange machen.

2009

Im Jahre 2009 konnte man die CH-Damenmeisterschaft zum zweiten Mal ins Wallis holen. Pararell dazu wurde auch die DV des Schweizerischen-Boccia-Verbands (SBV) in Visp ausgetragen.

2012

An der DV 2011 gibt es eine Änderung im Vorstand des KBV. Zenklusen René (BC Naters) der 6 Jahre das Amt als Sportchef inne hatte übergibt dieses an seinen Klubkollegen Schmidhalter Heinrich.

2013

An der DV 2013 gibt es eine Änderung im Vorstand des KBV. Müller Silvio (BC Visp) stellt sein Amt als Präsident zur Verfügung. Mit Zenklusen René hat der KBV einen neuen Präsidenten gefunden, der schon vermehrt in verschiedenen Vorständen gearbeitet hat. Vorgesehen ist das er dieses Amt für die nächsten 2 Jahre ausüben wird. Wir heissen René herzlich willkommen im Vorstand und wünschen Ihm viel Erfolg & Zufriedenheit in seinem neuen Amt.

2014

An der DV 2014 gibt es eine Änderung im Vorstand des KBV. Schmidhalter Heinrich tritt nach 3 Jahren als Technischer Leiter des KBV zurück und kann sein Amt an Truffer Marco weitergeben. Truffer Marco wird auch die Verantwortung des Team Wallis übernehmen das weitergeführt wird.
Wir wünschen Marco viel Erfolg und Freude in seinem Amt als Technischen Leiter des KBV-Wallis.

2015

An der DV 2015 des Schweizerischen-Boccia-Verbandes (SBV) in Basel wurde entschieden, dass die CH-Damenmeisterschaft 2016 zum 3.Mal im Wallis stattfindet.